Wie Sie Ihr Traumbett finden

 

Die 6-Schritte-Anleitung für den besten Schlafkomfort

Sicher haben Sie auch schon mal von Boxspringbetten gehört. Dieses Schlafsystem, das sich auch hierzulande immer größerer Beliebtheit erfreut, bietet den besten Schlafkomfort, den Sie finden können. Warum wir davon so überzeugt sind? Ganz einfach: Weil Boxspringbetten maximal anpassungsfähig sind. Denn bei keinem anderen Bettentyp haben Sie so viele Möglichkeiten, das Bett an Ihre Bedürfnisse und an Ihren Stil anzupassen. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen zeigen, aus welchen Elementen ein Boxspringbett besteht, warum man auf Boxspringbetten so gut schläft und Ihnen Anhaltspunkte dafür geben, wie Sie das passende Bett für Ihr Schlafzimmer finden. Hierfür haben wir eine Schritt- für Schritt-Anleitung verfasst, die alle diese Fragen beantwortet. Lesen Sie selbst!


Die Komponenten eines Boxspringbetts

Ein Boxspringbett besteht aus verschiedenen Bestandteilen, die gewissermaßen wie ein Bausatz zum vollständigen Bett zusammengesetzt werden. Dadurch, dass Sie bei hochwertigen Boxspringbetten diese Komponenten in einer großen Auswahl vorfinden, entstehen viele Möglichkeiten, das Bett nach Ihren Wünschen anzupassen. Und zwar hinsichtlich des Schlafkomforts und der Funktionen, aber auch in punkto Optik / Design. Hier die einzelnen Bestandteile:


1. Das Kopfteil
2. Die Box
3. Die Matratze
4. Der Topper
5. Die Bezüge und die Füße
6. Das Zubehör

 



Diese sechs Komponenten bilden die Punkte für unsere 6-Schritte-Anleitung, mit der Sie zu Ihrem Traumbett finden. Gleichzeitig erfahren Sie mehr über die Eigenschaften von Boxspringbetten und warum man in ihnen so gesund und gemütlich schläft. Wenn Sie ein Boxspringbett kaufen möchten, werden Sie über diese 6 Schritte zu Ihrem perfekten Bett finden:

Schritt 1: Das Kopfteil

Das Kopfteil des Bettes entscheidet in erster Linie über dessen Erscheinungsbild im Raum, denn es steht ja senkrecht und ist damit dem Betrachter zugewandt. Das Kopfteil gibt dem Bett gewissermaßen einen Rahmen, der es nach oben zur Wand abgrenzt. Kopfteile gibt es in vielen Varianten: Für Naturliebhaber aus Holz, für Romantiker mit verschnörkeltem Rand, für Designfreunde mit klaren Linien, … es gibt unzählige Variationen. Bei Boxspringbetten sind auch sehr häufig gepolsterte Varianten zu finden, mit einem Bezug aus Stoff oder Leder. Dies ermöglicht eine große Auswahl an Farben und Mustern. So können Sie das Bett im Stil und in der Farbe an die Einrichtung Ihres Schlafzimmers anpassen. Außerdem erfüllt ein gepolstertes Kopfteil neben der Optik noch eine weitere Funktion: Es dient als Rückenlehne, wenn Sie gerne im Bett sitzen und lesen oder fernsehen möchten. Hierfür gibt es sogar spezielle verstellbare Kopfteile mit extraweicher Polsterung, die besonders bequem sind.

Schritt 2: Die Box

Die namensgebende  Box bildet das Fundament eines Boxspringbetts und ist auch das Geheimnis für den einmaligen Liegekomfort. In dieser Box befinden sich zahlreiche Federkerntaschen (engl. springs), oft sind es 500 oder sogar 1000 Stück. Diese Spiralfedern können das Gewicht des Körpers punktuell aufnehmen, das von der aufliegenden Matratze nach unten weitergegeben wird, und sorgen so für beste Unterfederung. Durch die Wahlmöglichkeit von Federn mit unterschiedlichem Härtegrad ergibt sich hier eine Anpassungsmöglichkeit an das Körpergewicht: Schwere Personen sollten hier einen höheren Härtegrad wählen, leichte Personen einen weicheren. Bei einem Doppelbett ist es möglich, das die rechte und die linke Betthälfte jeweils mit einem anderen Härtegrad ausgestattet wird – so bekommen beide Partner das für Sie passende Bett. Außerdem können Sie bei der Box zwischen einer starren oder einer motorisch verstellbaren Variante wählen. Bei der Motorbox können Sie per Knopfdruck das Kopf- oder Fußteil hochfahren und wieder absenken.

3. Die Matratze

Die Matratze ist der zentrale Teil vom ganzen Bett und entscheidet am meisten über den erreichten Schlafkomfort. In der Regel nimmt man bei Boxspringbetten auch Federkernmatratzen, die mit den Federkernen in der darunterliegenden Box korrespondieren. Theoretisch ist es aber auch möglich, eine andere Matratze auf das Bett zu legen. Eine gute Federkernmatratze besitzt mehrere unterschiedliche Zonen, in denen Federn mit 5 bis zu 9 verschiedenen Härtegraden verwendet werden. So kann die Matratze auf die verschiedenen Körperpartien passend reagieren: im Schulter- und Beckenbereich etwas mehr nachgebend, im Kopf- und Fußbereich eher stützend. So passt sich die Matratze genau an Ihre Körperkontur an, anstatt dass sich Ihr Körper an die Liegefläche anpassen muss. Die Wirbelsäule wird gut unterstützt. Seitenschläfer können hier eine etwas andere Federung bekommen als Rückenschläfer oder Bauchschläfer. Am besten lassen Sie sich hier passend zu Ihren Schlafgewohnheiten von einer Fachkraft beraten, so bekommen Sie eine zu Ihrer Körperform und ihrem Gewicht passende Matratze.

4. Der Topper

Der Topper ist eine Besonderheit bei Boxspringbetten, die aber inzwischen auch bei anderen Bettmodellen immer mehr Verbreitung findet. Es handelt sich dabei um eine Matratzenauflage, die durch Ihren Innenaufbau zusätzliche Liegeeigenschaften mitbringt. Hiermit können Sie das Liegegefühl Ihres Bettes noch weiter beeinflussen und verfeinern. Ein Topper kann z.B. aus Latex, aus Viscoschaum oder aus Kaltschaum mit einer Gelschicht bestehen. Die Topper beeinflussen das Einsinken des Körpers in das Bett und auch die Feuchtigkeitsregulierung. Je nachdem, ob Sie es lieber etwas straffer und fester mögen, oder ob die oberste Schicht des Betts besonders weich und kuschelig sein soll, dies können Sie mit der Wahl des Toppers entscheiden. Auch wenn Sie z.B. zum Schwitzen neigen, können Sie hier ein besonders atmungsaktives Material wählen, das das Bettklima positiv beeinflusst. Eine weitere Komfortfunktion ist ein Topper mit elektrischer Heizung. Wenn Sie leicht frieren, dann sollten Sie sich so ein Modell mal anschauen. Auf Knopfdruck wird Ihr Bett so wohlig warm, so dass Sie sich speziell im Winter in ein vorgewärmtes Bett einkuscheln können.

5. Die Bezüge und die Füße

Mit „Bezügen“ sind hier die Bezüge der Bett-Teile gemeint, also die äußere Umhüllung des Boxspring-Kastens, der Matratze und des Kopfteils. Diese sind bei vielen Boxspringbetten mit Stoff überzogen, wahlweise auch mit Leder. Hier haben Sie die Auswahl aus einer großen Palette an Farben und Stoffarten bzw. Leder. Velourstoffe mit Ihrem samtweichen Erscheinungsbild sind hier z.B. beliebt, aber auch Strukturstoffe, bei denen Garne mit unterschiedlicher Dicke oder Tönung verwoben sind. Die Bezüge können einfarbig sein, oder auch gemustert mit Linien, geblümt, mit Karomuster etc. Auch können Sie zwischen Naturfaser oder Kunstfaser wählen.
Bei den Füßen bieten die meisten Boxspringbetten-Hersteller eine Auswahl aus verschiedenen Varianten an, mit der Sie das Erscheinungsbild Ihres Bettes individualisieren können. So können Sie das Bett optisch an die anderen Möbel in Ihrem Schlafzimmer anpassen. Verschiedene Bettfüße oder auch Kufen in unterschiedlichen Formen und Materialien wie Metall oder Holz sorgen für vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Manchmal ist auch eine Lackierung wählbar oder die Füße oder ein Sockel zur Bettmitte hin fast unsichtbar angebracht, so dass das Bett scheinbar schwebt.

6. Das Zubehör

Zu jedem Bett gibt es passendes Zubehör, das hier auch nicht unerwähnt bleiben soll, denn schließlich kann das passende Bettzubehör genauso den Schlafkomfort und den Wohlfühlfaktor im Schlafzimmer mitbeeinflussen. Deshalb gehören zu einem Traumbett auch die passenden Accessoires. Als erstes ist hier natürlich der Nachttisch zu nennen. Als Ablage für die Brille oder ein Buch sollte er neben keinem Bett fehlen. Die reduzierte Form davon ist eine Bettkonsole, die manchmal ganz minimalistisch nur aus einem Brett besteht, das an der Seite ins Bettgestell eingehängt wird. Auf dem Nachttisch oder der Nachtkonsole hat auch der Wecker Platz, eine Wasserflasche, oder eine Nachttischlampe. Etwas größere Nachttische haben eine oder mehrere Schubladen, in denen Sie einiges verstauen können.

Statt einer Nachttischlampe gibt es als Bettzubehör auch eine Leselampe am Kopfteil des Bettes, bei der Sie das Licht mit dem biegsamen Schwanenhals ausrichten können. Ebenfalls zur Kategorie Beleuchtung gehört eine stylische LED-Fußbodenbeleuchtung, die versteckt an der Unterkante des Betts angebracht wird. Diese gibt es auch mit Bewegungsmelder, so dass sie sich sanft einschaltet, sobald sie die Füße auf den Boden stellen. So finden Sie nachts zur Tür, ohne dass Sie das große Licht anschalten müssen, das Ihren Partner weckt.

Als weiteres Zubehör sind Kissen in allen Formen, Farben und Größen erhältlich. Zum einen natürlich als Kopfkissen zum Schlafen, aber auch als zusätzliche Kuschelkissen oder Sitzkissen erhöhen Sie den Komfort im Bett. Wer gerne liest oder mal etwas aufrechter im Bett sitzen möchte, kann auch eine Nackenrolle dazunehmen.



Mit der richtigen Beratung zum optimalen Boxspringbett

Fazit: Die Anschaffung eines neuen Betts kann wie eine Mammutaufgabe erscheinen, bei der sehr viele Punkte zu beachten sind. Tatsächlich sollte man ein Bett nicht zu voreilig kaufen, da wir ja immerhin ein Drittel unserer Lebenszeit im Schlaf und damit im Bett verbringen. Außerdem dient der Schlaf der Erholung und der Regeneration unseres Körpers und ist damit ein sehr wichtiger Bestandteil unserer Gesundheit. Deshalb ist es wichtig, beim Bettenkauf die oben genannten Punkte zu berücksichtigen und sich über die Eigenschaften eines Bettmodells genau zu informieren. Ganz unerlässlich ist natürlich auch das ausgiebige Probeliegen, denn nur so lässt sich die richtige Bettenkombination finden. Ein gutes Möbelhaus wird Ihnen hier die Möglichkeit geben, das Bettmodell Ihrer Wahl mit verschiedenen Matratzen auszuprobieren, damit Sie vergleichen können.

Auch sollten Sie auf professionelle Beratung zurückgreifen und sich nicht scheuen, alle offenen Fragen anzusprechen. Wenn Sie wissen, welcher Schlaftyp Sie sind (z.B. Seitenschläfer oder Bauchschläfer) und wie ihr Körpertyp am besten liegt, dann ist es viel leichter, die passende Bettkonfiguration zu finden. Und natürlich sollte Ihr neues Bett auch gut aussehen und zu Ihrer Einrichtung und Ihrem Stil passen, damit Sie sich im Schlafzimmer immer wohl fühlen und sich jeden Abend auf Ihr neues Traumbett freuen können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.