Möbel aus Massivholz – ungeschlagene Klassiker

 

Hier lernen Sie Eigenschaften und Vorteile von Holzmöbeln kennen

Massivholzmöbel sind nach wie vor die Klassiker im Wohnbereich. Allen Material- und Farbtrends zum Trotz, ist massives Holz das Material, das wohl jeder Mensch mit Möbeln assoziiert. Gerade weil es in den letzten Jahren immer mehr billig produzierte Möbel aus Spanplatten auf dem Markt gab, wissen viele Menschen die Qualität von Möbeln aus echtem Holz zu schätzen. Denn Holzmöbel sind stabil und langlebig, im Unterschied zu den Spanplattenmöbeln, bei denen die Schraub- oder Dübelverbindungen in der Regel nicht besonders dauerhaft sind. Durch ihre Langlebigkeit sind Massivholzmöbel daher auch besonders nachhaltig. Der nachwachsende Rohstoff, sofern er aus guter Forstwirtschaft stammt, ist ökologisch und ökonomisch wesentlich vorteilhafter. Bei guter Pflege halten Massivholzmöbel 50 oder 100 Jahre und länger – eine Eigenschaft, die auch den etwas höheren Anschaffungspreis wieder ausgleicht.

Warum Holz so besonders ist

Das natürliche Material Holz ist ein faszinierender Werkstoff, es wird schon seit vielen Generationen für die Herstellung von Möbeln verwendet. Holzmöbel bringen einen warmen Charakter mit, der für ein ganz natürliches Wohlfühlklima im Raum sorgt. Sowohl in Optik als auch in der Haptik sind Massivholzmöbel unvergleichbar angenehm. Das liegt daran, das Holz aus vielen winzigen Fasern besteht und kleine Poren hat. Hierdurch kann Holz „atmen“, es kann Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben. Damit tragen Möbel aus Holz zur Feuchtigkeitsregulierung im Wohnraum bei: bei hoher Luftfeuchtigkeit entzieht Holz der Raumluft das Wasser, bei trockener Luft kann Holz die Umgebungsluft anfeuchten. So verbessern Holzmöbel aktiv das Raumklima.

Massivholz-Möbel Esstisch Stühle Bank

Billigmöbel, die Holz nur vortäuschen, werden meist aus Spanplatten konstruiert. Diese Platten werden mit Holzspänen produziert, die aus günstigem Restholz und Knüppelholz entstehen, das mit maschinenbetriebenen Messern zerhackt und zerschnitten wird. Anschließend werden diese Holzspäne mit Leim unter sehr hohem Druck in Plattenform gepresst. Die Platten werden dann lackiert oder mit Folien beklebt, entweder unifarben oder aber mit Dekorfolien – oft mit Holzmotiv. So sehen die Möbel bei oberflächlichem Hinschauen aus, wie Möbel aus echtem Holz, aber eigentlich ist nicht mehr viel Natürliches daran. Bei lackierten Möbeln fällt es manchmal auch schwer zu erkennen, ob sich unter der Farbschicht echtes Holz oder nur Spanplatte befindet.

Wohnwand Massivholz von Natura

Echtes Holz ist unverwechselbar

Hier ein Trick, wie Sie echtes Massivholz erkennen: Schauen Sie auf die Schnittkanten der Platten: oft bleiben diese unlackiert bzw. unbeklebt und sie können dort die Spanplatte erkennen. Oft sind die Seitenkanten auch mit Kanten-Umleimern abgeklebt, die sich relativ leicht erkennen lassen: Ist zwischen der Platten-Oberfläche und der Seitenkante eine feine Klebelinie erkennbar, ist hier etwas aufgebügelt worden und darunter ist mit ziemlicher Sicherheit kein massives Holz. Ein guter Möbel-Verkäufer wird Ihnen aber auch immer gerne eine ehrliche Auskunft geben, ob es sich um Massivholz handelt oder nicht.

Echte Massivholzliebhaber nehmen ihre Holzmöbel auch nicht farbig lackiert, sondern so, dass das Holz sichtbar und spürbar bleibt: Massivholz lässt sich nämlich auch durch die Haptik erkennen: Wenn sie mit der flachen Hand über echtes Holz streichen, spüren Sie die Astansätze und die feinen Rillen der Jahresringe des Baumes, aus dem das Holz entstanden ist. Vor allem bei Holz, das nicht lackiert, sondern geölt ist, bleibt diese natürliche Textur erhalten. Für Naturliebhaber ist dies ein Qualitätskriterium von Massivholzmöbeln.

unbehandeltes Massivholz geölt
Esstisch Massivholz ausziehbar

Viele Baumarten – viele Holzarten

Holz ist jedoch nicht gleich Holz – es gibt viele verschiedene Baumarten, die für die Holzproduktion für Möbel in Frage kommen. Jede Holzart hat eine eigene Optik und Haptik und daher bekommen auch die Möbel jeweils einen etwas anderen Charakter. Wir stellen Ihnen hier ein paar der häufig verwendeten Holzarten im Möbelbereich vor:

Eiche / Wildeiche: Eichen liefern ein schweres, besonders massives Holz, das deswegen besonders edel wirkt. Eichenholz in Möbeln hat auch oft viele Ast-Augen und eine sehr markante Maserung. Das Holz der Eichen hat die Tendenz beim Trocknen einzureissen oder sich aufzuwerfen – dies wird von Möbelherstellern wie Natura oder Global aber oft ganz bewusst genutzt, um Möbel mit Charakter herzustellen, denen man die Natürlichkeit des Holzes sofort ansieht.

Eichenholz

Pappel: Pappeln sind hochwachsende Laubbäume, die ein helles, weißliches bis rötliches Holz produzieren, das recht gleichmäßig aufgebaut ist. Pappelholz ist relativ porig und deshalb weich und auch leicht. Die Jahresringe sind oft sehr breit, da die Pappel schnell wächst; dies ist auch in der Maserung des Holzes sichtbar.

Pappelholz

Buche / Kernbuche: Buchen sind die in Deutschland am häufigsten vorkommende Baumart, und auch bei Massivholzmöbeln kommt gerne Buche zum Einsatz. Meist wird Rotbuche verwendet – durch die rötliche Farbe des Buchenholzes ist dieses meist leicht zu erkennen. Das Holz ist sehr schwer, hart und auch wenig elastisch und damit gut geeignet für langlebige, widerstandsfähige Holzmöbel. Wie auch Eichenholz muss Buche vor der Verarbeitung behutsam getrocknet werden, da es ansonsten schnell einreißt.

Buchenholz

Fichte und Kiefer: Fichten- und Kiefernholz gehört zu den Nadelhölzern. In der deutschen Forstwirtschaft kommt die Fichte oft zum Einsatz, da diese Bäume schnell wachsen. Kiefern- und Fichtenholz ist sehr weich und dunkelt mit der Zeit stark nach. Die Zahl der sichtbaren Äste im Holz ist in der Regel groß. Im Möbelbau wird Fichte und Kiefer nicht mehr so häufig für Massivholzmöbel verwendet, da es nicht so hochwertig ist. Oft findet man es aber noch für Einlegeböden von Schränken.

Fichtenholz

Nussbaum: Bei Nussbaumholz ist als Baum eigentlich immer der Walnussbaum gemeint. Doch auch hiervon gibt es ca. 60 verschienene Arten. Dieses meist dunkle, braune bis rötlichbraune Holz wirkt sehr edel und das ist es auch: durch die relative Seltenheit von Nussbäumen ist das Holz als Rohstoff teurer. Durch die hohe Dichte und Schwere ist es für die Verarbeitung in Möbeln gut geeignet. Oft wird es auch als Furnierholz verwendet, ebenso als Holz für Parkett.

Nussbaumholz

Akazie / Robinie : Bei Akazien gibt es eine häufige Verwechslung: Oft werden hierzulande nämlich Robinien als „Akazien“ bezeichnet. Echte Akazien kommen jedoch nur in den Subtropen und Tropen vor, in Europa dagegen ist die Akazie gar nicht beheimatet. Hier ist es die Robinie. In Deutschland wird deshalb aber das Holz der Robinie auch als Akazienholz bezeichnet. Meist werden Sie also auf Möbel aus Robinienholz treffen, sofern diese aus heimischen Hölzern und nicht aus Tropenholz hergestellt wurden. Robinienholz ist sehr strapazierfähig und sehr hart, noch härter als Eichenholz was es zu einem sehr guten Möbelholz macht. Auch im Außenbereich (also für Gartenmöbel) ist Robinie sehr gut, da es sehr witterungsbeständig ist.

Robinienholz
Baum auf Wiese

Massivholzmöbel sind langlebig – bei richtiger Pflege

Es gibt noch viele weitere Baumarten, deren Hölzer für die Möbelherstellung verwendet werden. Allen gemeinsam ist jedoch, dass Holz einfach ein angenehmes Material ist, das wie geschaffen ist für die Wohnungseinrichtung. Dadurch, dass Holz ein Naturmaterial ist, benötigt es ab und zu Pflege: Wenn Sie Massivholzmöbel besitzen, sollten Sie es ab und zu mit einem passenden Pflegemittel behandeln, damit es konserviert wird und die guten Eigenschaften des Holzes erhalten bleiben. Bei geöltem Holz kommt auch die natürliche Maserung des Holzes mehr zur Geltung. Deshalb ist das Einölen von unlackierten Massivholzmöbeln je nach Nutzungsintensität und nach Standort alle ein bis drei Jahre anzuraten. So behält Ihr Möbelstück seine Optik und seinen Wert über viele Jahre.

Unser Fazit: Holz ist einfach toll. Seine Natürlichkeit und seine positive Ausstrahlung auf den Wohnkomfort ist ohnegleichen. Deshalb sind wir von Massivholzmöbeln immer wieder aufs Neue begeistert. Und die Tatsache, dass auch viele alte Antiquitäten aus massivem Holz sind, spricht für sich: Diese Möbel halten wirklich lange, oft über Generationen. Möbel aus Massivholz sind also eine Investition, die sich lohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.